UA-75061329-1
Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

    

______________________

NEWS

 

______________________________

Einladung

 Das Marburger Jugendbildungswerk besteht nunmehr seit 30 Jahren.  Dieses Jubiläum wollen wir mit Ihnen/Euch gemeinsam feiern! Wir haben es zum Anlass genommen, eine kleine Vortragsreihe zu konzipieren.

 Zum Auftrag des Jubiläumsjahres laden wir Sie/Euch herzlich ein zum Vortrag

 

„Wie ticken Jugendliche 2016?“

Lebenswelten von Jugendlichen im Alter von 14 bis 17 Jahren in Deutschland

Ergebnisse der SINUS-Jugendstudie

 ´_______________

Mittwoch, den 3. Mai 2017, um 17:00 Uhr,

_______________

Rathaus der Universitätsstadt Marburg, Historischer Saal.

 

 Details zur Veranstaltung finden sie/ihr in der beigefügten Einladung.

 Über Ihr /Dein Kommen würden wir uns freuen.


 

______________________________-

 

 Flyer: Bildung in der digitalen Welt

download unter:  http://www.stadtelternbeirat-marburg.de/download/flyer-bildung-in-der-digitalen-welt/ 

___________________________________

 

Der STEB vernetzt sich

Mit Hilfe des Fachdienst Schule Herrn Etzelmüller und der Leiterin des Medienzentrum Frau Herzberger-Boss wurden Email-Adressen für die Elternbeiräte (SEB) an den Marburger Schulen eingerichtet, die eine Vernetzung zwischen Schul-, Stadt-, Kreis-, Landes- und Bundeselternbeirat, sowie den Behörden und Institutionen ermöglicht und vereinfacht.

Wir bedanken uns!

 

Wie die Schulelternbeiräte der Marburger Schulen erreichbar sind, finden Sie unter:

http://www.stadtelternbeirat-marburg.de/vernetzung-des-steb/erreichbarkeit-der-schuleleternbeiraete-der-marburger-schulen/

 

 

__________________________________________

 

 

ELAN

Elternfortbildung

elan bietet interessierten Eltern ein Fortbildungsangebot an, dass Sie in die Lage versetzt, die Rolle von Multiplikatoren im Prozess zur Einführung und Weiterentwicklung von Erziehungsvereinbarungen an Schulen, wahrzunehmen. Die Nachfrage nach Qualifizierungsangeboten, Beratung und Begleitung ist hoch und zeigt, dass ein hohes Maß an Interesse besteht.

 

Unsere Qualifizierungen weisen einen hohen qualitativen Standard auf, was uns in den überaus positiven Bewertungen der Qualifizierungsreihen, immer wieder bestätigt wird.

Die Multiplikatoren erwerben folgende Kompetenzen

Sachkompetenz:

  • Vereinbarungskultur / Entwickeln von Erziehungsvereinbarungen
  • Kenntnisse des Schulrechts / Kenntnisse der Gremienarbeit
  • Allgemeine Elternrechte / Schulentwicklungsprozesse
  • Schule und Gesundheit, Gewaltprävention und Demokratielernen

Kommunikation:

  • Gesprächsführung 
  • Umgang mit Konflikten 
  • Rhetorische Elemente

Vermittlung:

  • Moderation
  • Präsentation
  • Didaktik

Organisation:

  • Projektmanagement
  • Gelungene Veranstaltung
  • Planung / Evaluation gemäß der Akkreditierung des IQ Hessen
  • Konsequenzen

Haltung:

  • Appelle zur Förderung des Gesamtprozesses
  • Loyale Zielverfolgung / Authentizität 
  • Kompromissbereitschaft
  • Veränderungsbereitschaft (mit Bereitschaft für Weiterqualifizierung)

Selbstverständnis und Pädagogisches Konzept

Aktive und konstruktive Mitarbeit von Eltern setzt Information und Wissen über die gesetzlich verankerten Mitwirkungsrechte voraus.
Erziehungsvereinbarungen werden als Anlass und Mittel gesehen, dialogorientierte Aushandlungsprozesse zwischen Elternhaus und Schule anzustossen mit dem Ziel, eine nachhaltige und konstruktive Kultur wechselseitiger Verantwortungsübernahme an Schule zu verankern. Um diesen Zielen gerecht zu werden, erwerben die Teilnehmer Fertigkeiten in vier Modulschwerpunkten.

 

    I.   Elternrecht und -mitwirkung
    II.  Elternabend und - veranstaltungen
    III. Eltern - Partner der Schulentwicklung
    IV. Erziehungsvereinbarungen - der Weg zu einer Verantwortungskultur

 

Bei der Fortbildung wird auf ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Theorie und Praxisanteilen geachtet. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden anhand von erfahrungsorientierten Übungseinheiten an ihre neue rolle als Multiplikatorin/Multiplikator herangeführt.
In den Praxistransfernachmittagen werden Erfahrungen als Elternfortbildner reflektiert.

 

Was elan bietet

Die Qualifikationsreihe ist kostenfrei!

Die 4 Seminarmodule finden an 4 Wochenenden, verteilt über ein Schuljahr, statt. In den Zwischenphasen werden zur Unterstützung des Transfer regional 3 Praxisanleitungen á 4 Stunden angeboten (i. d. R. freitagsnachmittags). Kinderbetreuung ist bei rechtzeitiger Anfrage möglich.

 

Unsere Trainer

  • Leitung: Stefan Rech M.A. (Erwachsenenbildner, Mediator und Berater)
  • Co-Leitung: wechselweise bereits ausgebildete und erfahrene Eltern. Zu fachspezifischen Themen werden Gastreferenten verpflichtet.

Unsere Erwartungen

Was wünschen wir uns von Ihnen?

  • Von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern wird erwartet, dass sie ihr Knowhow als Multiplikatorin/Multiplikator an andere Eltern weitergeben
  • Ein Einsatz als Multiplikatorin/Multiplikator ist an die verbindliche Teilnahme an allen 4 Seminarnodulen und den Praxisanleitungen gebunden.

 

 

http://www.leb-hessen.de/index.php?id=202/